micobo GmbH | Robo Advisory Update März 2018

micobo GmbH | Robo Advisory Update März 2018

micobo GmbH | Robo Advisory Update März 2018

08.03.2018 LIQID knackt 200 Millionen Marke

Der Robo Advisor LIQID verwaltet seit März mehr als 200 Mio. Euro an Kundenvermögen und befindet sich damit nach Scalable Capital (ca. 800 Mio.) und Commerzbanks Cominvest (über 200 Mio. seit Ende Januar) auf Platz drei in Bezug auf das verwaltete Kundenvermögen. Dabei besteht ein Großteil (84,5 %) der Kunden aus Selbstständigen, Unternehmern sowie leitenden Angestellten, welche im Durchschnitt mit 200.000 Euro Anlagevermögen investiert sind.

Für ein Drittel aller LIQID-Kunden handelt es sich dabei um den erstmaligen Kontakt mit einer professionellen Vermögensverwaltung. Interessant ist überdies die große Nachfrage nach dem Private-Equity-Dachfond, welcher mit einem Zeichnungsvolumen von 24 Mio. Euro deutlich überzeichnet war (geplant waren 15 Mio.). Ein weiterer Fonds wird im April geöffnet, wobei auch hier die Nachfrage so groß ist, dass bereits eine Warteliste existiert. Dies unterstreicht die enorme Nachfrage von alternativen Assetklassen im Rahmen der Vermögensverwaltung.

Link zum Artikel

 

08.03.2018 Einfluss des Kurssturzes auf die Performance der Robo Advisor

Die großen Indizes haben Anfang Februar deutliche Kursverluste erlitten, welche sich natürlich auch negativ auf die Performance der Robo Advisor ausgewirkt haben. Von den acht im Echtgeldtest von Brokervergleich.de analysierten Robo Advisorn, konnten im Betrachtungszeitraum (24.01.-09.02.18) lediglich vier eine marginal bessere Performance als der Referenzindex (-4,7 %) erzielen. Am besten schneiden die Robos der Sutor Bank sowie von Quirion mit -4,3 Prozent ab. Jedoch entwickelten sich die Portfolios von Whitebox (-5,6 %), Ginmon (-6,0 %) sowie insbesondere jenes von Scalable (-8,2 %) deutlich negativer.

Interessant ist hierbei auch, dass diese Kursverluste bei einigen Robo Advisorn dazu geführt haben, dass die Performance auf 12-Monats-Sicht insgesamt negativ ist. Investierte man im Februar 2017 in ein ausgewogenes Portfolio der Anbieter Vaamo, Scalable oder Fintego, hätte man derzeit Verluste zwischen 0,8 bis 1,8 Prozent des investierten Kapitals.

Link zum Artikel

Link zum Echtgeldtest

Anmerkung der micobo Redaktion: Robo Advisor blieben es bisher schuldig zu zeigen, wie sie in Zeiten eines Crashes performen würden. Der „Flash-Crash“ aus dem Februar hat gezeigt, dass das Risikomanagement starke Verluste der Robo Advisor-Portfolios nicht verhindern kann. Im Mittel schneiden sie sogar schlechter ab als das Referenzportfolio, welches keinem aktiven Risikomanagement unterlegen ist. Betrachtet man überdies die Performance über die letzten zwölf Monate, schneidet nur der Robo Advisor der Sutor Bank besser ab, als der Referenzindex aus 50% MSCI Welt und 50% Barclays Aggregate Bonds. Es muss jedoch erwähnt werden, dass der Echtgeld-Test von Brokervergleich.de nicht alle Anbieter abbildet.

 

09.03.2018 investify kooperiert mit VON POLL FINANCE

Der Robo Advisor investify kooperiert fortan mit der Finanzierungs- und Versicherungsberatung VON POLL FINANCE (Marke der VON POLL IMMOBILIEN). Das Angebot von investify wird dabei über den Webauftritt sowie durch die Berater von VON POLL FINANCE vertrieben. Diese Kooperation birgt dabei für investify das Potenzial neuer Kunden sowie für VON POLL FINANCE die Möglichkeit die eigene Beratung um das Angebot einer digitalen Vermögensverwaltung zu erweitern. Auch ist davon auszugehen, dass VON POLL FINANCE für diese Vermittlung vergütet wird.Investify kündigt zudem an, dass nach der Kooperation mit der Hamburger Sparkasse in 2017, auch zahlreiche weitere Kooperationen mit anderen Sparkassen für 2018 geplant sind.Link zum Artikel

 

15.03.2018 WeAdvise als White Label Anbieter

Das Münchner FinTech WeAdvise bietet künftig Geschäftskunden eine nach eigenen Angaben hochgradig anpassbare, unmittelbar einsetzbare und mit niedrigem Verwaltungsaufwand verbundene White Label-Lösung für Robo Advisory an. Die Nutzung eines solchen White Label-Angebots gibt etwa Banken oder Vermögensverwaltern die Möglichkeit eine digitale Vermögensverwaltung anzubieten, ohne ein eigenes Produkt entwickeln zu müssen. Durch kleinere Modifikationen lässt sich die White Label-Lösung dabei entsprechend an das gewünscht Design anpassen.

Link zum Artikel

Link zum Anbieter

Anmerkung der micobo Redaktion: WeAdvise bezeichnet sich selbst als ersten B2B-Robo Advisor. Diese Aussage ist jedoch kritisch zu sehen, da durchaus Anbieter von White Label-Lösungen (B2B) existieren, welche sich nicht zusätzlich auch an Privatkunden richten. Eine komplette Liste aller B2B2C Anbieter finden Sie auf micobo.com.

 

20.03.2018 Kooperation zwischen Fundamental Capital und Fondsdisount.de

Der auf Einzeltitel spezialisierte Robo Advisor Fundamental Capital kooperiert fortan mit einem der führenden Vermittler von Geldanlageprodukten – Fondsdiscount (unabhängiger Online-Fondsvermittler der Wallstreet Online Capital AG). Durch die Einbindung des Angebotes des Robo Advisors, erhalten Kunden von Fondsdiscount die Möglichkeit über wenige Klicks auch in dieses investieren zu können. Für Fundamental Capital eröffnen sich durch diese Kooperation neue Kundenpotenziale, wobei Fondsdiscount – neben einer wahrscheinlichen Vermittlungsgebühr – durch sie sein Service- und Produktportfolio erweitern kann.

Link zum Artikel

 

22.03.2018 Werthstein ändert sein Preismodell

Der Robo Advisor Werthstein hat sein Preismodell geändert, so dass fortan statt eines fixen Betrages von 57€ pro Monat sowie einer prozentualen Gebühr für die Depotführung, lediglich eine prozentuale Gebühr auf das angelegte Kapital erhoben wird. Diese neue Gebühr beträgt 0,85 % p.a. für Anlagebeträge unter 100.000 Euro sowie 0,35 % p.a. für solche ab 100.000. Fondskosten sind hierbei nicht inkludiert und betragen etwa 0,15 – 0,25 % p.a.

Link zum Artikel

Anmerkung der micobo Redaktion: Diese neue Gebührenstruktur macht Werthstein deutlich wettbewerbsfähiger, denn insbesondere für kleinere Anlagesummen bedeutete der Fixkostenblock eine im Vergleich zu Mitwettbewerbern hohe prozentuale Gebühr.

 

26.03.2018 Ginmon kooperiert mit der Börse Stuttgart

Ginmon kooperiert mit der Börse Stuttgart und darf nun im Rahmen dieser Kooperation seinen Service direkt auf der Seite der Börse anbieten. Der Robo Advisor verstärkt damit seine Sichtbarkeit und die Möglichkeit neue und kapitalmarktaffine Kunden zu locken. Zudem kann die Kooperation grundlegend als eine Art Ritterschlag gesehen werden, welcher sicher auch positiv auf die Reputation von Ginmon wirkt. Die Börse profitiert dabei durch die Erweiterung ihres Service-Angebots (unabhängig von etwaigen anderen Vorteilen, welche sich etwa aus den Details des Kooperationsvertrages ergeben wie beispielsweise eine Vermittlungsgebühr).

Link zum Artikel

Copyright © micobo GmbH | FinTech-Beratung 2018